Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Erweiterungsbeitrag: Startschuss für Zusammenarbeit mit Slowakei

Bern, 28.11.2008 - Mit einer von über 250 Teilnehmern besuchten öffentlichen Konferenz hat am 28. November die Umsetzung der Zusammenarbeit zwischen der Schweiz und der Slowakei im Rahmen des schweizerischen Erweiterungsbeitrags der europäische Union begonnen. Die slowakische Seite unterstrich an der Veranstaltung in Bratislava die hohen Erwartungen in der Bevölkerung am Zusammenarbeitsprogramm mit der Schweiz. Von schweizerischer Seite bestätigte Martin Dahinden, Direktor der Direktion für Entwicklungszusammenarbeit DEZA, das Interesse der Schweiz an guten und intensiven Beziehungen mit der Slowakei.

Die Schweiz profitiert nicht nur politisch, sondern auch wirtschaftlich von der Eingliederung der dynamischen osteuropäischen Wachstumsregionen in die EU. Als verantwortungsbewusste Partnerin ist die Schweiz deshalb bereit, sich an den finanziellen Lasten der EU-Erweiterung von 2004 zu beteiligen. Auf der Grundlage des vom Volk im November 2006 angenommenen Osthilfegesetzes befürwortete das Parlament am 14. Juni 2007 den Rahmenkredit für den Erweiterungsbeitrag im Umfang von einer Milliarde Franken an die zehn Länder, welche am 1. Mai 2004 der Europäischen Union beigetreten sind. Davon stehen für die Slowakei 66.86 Millionen Franken zur Verfügung. Das Programm wird gemeinsam durch die DEZA und das SECO ausgeführt.

In der ersten Hälfte des Jahres 2009 werden die ersten Eingaben für Projekte im Themenbereich Umwelt und Infrastruktur entgegengenommen. Nach einer Vorauswahl auf slowakischer Seite wird die Schweiz jeweils über die definitive Auswahl der zu unterstützenden Projekte entscheiden. Für die weiteren Themenbereiche regionale Entwicklung, berufliche Bildung, Katastrophenschutz sowie für die Förderung der Zivilgesellschaft und des Privatsektors können im weiteren Verlauf des Jahres 2009 Projektanträge eingereicht werden.  

Weitere Informationen unter:  www.erweiterungsbeitrag.admin.ch

Adresse für Rückfragen:

Presse- und Informationsdienst
Bundeshaus West
CH-3003 Bern
Tel.: +41 (0)31 322 31 53
Fax: +41 (0)31 324 90 47
E-Mail: info@eda.admin.ch

Herausgeber:

Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
Internet: http://www.eda.admin.ch/eda/de/home/recent/media.html
Staatssekretariat für Wirtschaft
Internet: http://www.seco.admin.ch
Volltextsuche



http://www.seco.admin.ch/aktuell/00277/01164/01980/index.html?lang=de