Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Schweiz nimmt an 101. Tagung der Internationalen Arbeitskonferenz in Genf teil

Bern, 09.05.2012 - Die Schweiz wird an der 101. Tagung der Internationalen Arbeitskonferenz (IAK) teilnehmen, die vom 30. Mai bis 15. Juni 2012 in Genf stattfindet. Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Mitglieder der tripartiten Delegation (Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Regierung) ernannt, welche die Schweiz an der IAK vertreten werden. Für die Schweiz ist prioritär, dass die Konferenz konkrete Massnahmen zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und der weltweiten Jugendbeschäftigungsproblematik präsentiert. Vor diesem Hintergrund wird auch Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann, Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements, am 12. Juni 2012 der Tagung beiwohnen.

Die Regierungsdelegation wird von Serge Gaillard, dem Leiter der Direktion für Arbeit des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO), angeführt. Für die Dauer der Konferenz wird ihm der Titel des Staatssekretärs verliehen. Die Delegation der Arbeitgeber wird von Blaise Matthey, Generaldirektor der Fédération des Entreprises Romandes Genève, geleitet und jene der Arbeitnehmer von Vasco Pedrina, Nationaler Sekretär der Gewerkschaft Unia und Vizepräsident der Bau- und Holzarbeiter Internationalen (BHI).

Die Schweiz wird sich unter anderem dafür einsetzen, dass die IAK eine Empfehlung zum sozialen Basisschutz ausarbeitet. Damit soll in allen Ländern die Einrichtung eines Systems für die grundlegende soziale Sicherheit gefördert werden. Ausserdem wird die IAK diskutieren, mit welchen Mitteln die fundamentalen Arbeitsrechte weltweit gestärkt werden können, damit die Internationale Arbeitsorganisation (IAO) ihre Tätigkeit in den Schwerpunktbereichen ausbauen kann. Dazu zählen die Beseitigung der Zwangsarbeit, die Abschaffung der Kinderarbeit, das Verbot der Diskriminierung in Beschäftigung und Beruf sowie die Einhaltung der Gewerkschaftsrechte.

Adresse für Rückfragen:

Jean-Jacques Elmiger, SECO, Direktion für Arbeit, Internationale Arbeitsfragen, Tel. 031 322 28 87

Herausgeber:

Der Bundesrat
Internet: http://www.bundesrat.admin.ch/
Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
Internet: http://www.wbf.admin.ch
Volltextsuche



Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Kontakt | Rechtliche Grundlagen
http://www.seco.admin.ch/aktuell/00277/01164/01980/index.html?lang=de