EFTA - Singapur

Singapur

Das Abkommen zwischen den EFTA-Staaten und Singapur wurde im November 2001 paraphiert und ist am 1. Januar 2003 in Kraft getreten. Das Dienstleistungskapitel wird durch folgende sektorielle Anhänge begleitet: Finanz- und Telekommunikationsdienstleistungen und Anerkennung der Qualifikationen von Ingenieuren. Es enthält keine Stillhalte- und Sperrklinkenklauseln.

Am 23. November 2011 hat der Gemischte Ausschuss eine Entscheidung getroffen, welche den Artikel 21 ändert (Gegenstand und Anwendungsbereich des Artikels 21). Diese Entscheidung findet sich im Anschluss. Nach Ratifizierung durch die Parteien wird sie in Kraft gesetzt.

Letzte Änderung 22.02.2018

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Aussenwirtschaftspolitik_Wirtschaftliche_Zusammenarbeit/Wirtschaftsbeziehungen/Internationaler_Handel_mit_Dienstleistungen/FAH_Bilateral_und_EFTA/Abgeschlossene_FHA/EFTA-Singapur.html