EFTA - Indonesien

Die Verhandlungen über ein wirtschaftliches Partnerschaftsabkommen zwischen den EFTA-Staaten und Indonesien wurden am 7. Juli 2010 lanciert. Die zuständigen Minister haben das Abkommen am 16. Dezember 2018 unterzeichnet.

Das Kapitel über den Dienstleistungshandel wird mittels spezifischen Regeln vervollständigt, und zwar in folgenden Anhängen: Finanzdienstleistungen, Telekommunikationsdienstleistungen, Tourismus- und Reisedienstleistungen, grenzüberschreitende Dienstleistungserbringung durch natürliche Personen wie auch bezüglich der Anerkennung von Berufsqualifikationen und der Anerkennung von Zertifikaten im Bereich der Seeverkehrsdienstleistungen. Die Marktzugangsverpflichtungen sind mittels Positivlisten erfolgt. Dieses Kapitel enthält keine Bestimmungen über Stillhalte- und Sperrklinkenklauseln. 

Letzte Änderung 06.03.2019

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Aussenwirtschaftspolitik_Wirtschaftliche_Zusammenarbeit/Wirtschaftsbeziehungen/Internationaler_Handel_mit_Dienstleistungen/FAH_Bilateral_und_EFTA/Abgeschlossene_FHA/EFTA_-_Indonesien.html