Studie «Breitbanderschliessung in den Zielgebieten der Neuen Regionalpolitik» liegt vor

Studie Breitbanderschliessung

Bern, 19.12.2019 – Das SECO publiziert eine Studie zum Thema Breitbanderschliessung in den Zielgebieten der Neuen Regionalpolitik. Diese untersucht die Breitbanderschliessung von Betriebsgebäuden nach Regionen und Branchen. Sie zeigt mögliche Erschliessungslücken auf und nennt entsprechende Ansatzpunkte für den Bund und die Neue Regionalpolitik.

Neue digitale Anwendungen eröffnen der Wirtschaft eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Damit die Betriebe die Chancen der Digitalisierung nutzen können, benötigen sie unter anderem einen Internetanschluss mit ausreichender Leistungsfähigkeit.

Vor diesem Hintergrund erarbeitete das Forschungsbüro Hanser-Consulting in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) im Auftrag des SECO eine Studie zur Breitbanderschliessung in den Zielgebieten der Neuen Regionalpolitik (NRP), welche Berggebiete, ländliche Räume und Grenzregionen umfassen. Die Autoren untersuchen die digitalen Kompetenzen der Fachkräfte und die Leistungsfähigkeit des Breitbandanschlusses der Betriebe in den NRP-Zielgebieten. Die Studie stützt sich dabei auf Datensätze von Netzbetreibern und dem Bundesamt für Statistik (BFS). Die Analyse der Studie zeigt deutliche Unterschiede in der Erschliessung der Regionen mit Breitbandinfrastruktur. Kann das Breitbandangebot in der Region die Nachfrage der Betriebe nicht decken, so wird von einer Erschliessungslücke gesprochen. Alpine Tourismuszentren, periphere ländliche Gemeinden und periurbane ländliche Gemeinden weisen in der Schweiz erwartungsgemäss grössere Erschliessungslücken auf als die grossstädtischen und städtischen Gemeinden. Das klassische Zentrums-Peripheriemuster ist aber nicht immer gültig. So verfügen einzelne Randregionen schon heute über eine gute Breitbanderschliessung. Dies ist in der Regel auf Spezialprojekte von Netzbetreibern oder von regionalen Akteuren zurückzuführen.

Die Erschliessungslücken unterscheiden sich erheblich zwischen und innerhalb der verschiedenen Branchen wie auch zwischen den Betrieben. Je nach Erfordernissen eines Betriebes und je nach Standort kann dies für Unternehmen zu einem Wettbewerbsnachteil führen. Jedoch kann bei einem hohen Grad an Digitalisierung eines Betriebes nicht direkt auf eine hohe Leistungsanforderung bezüglich Breitbanderschliessung geschlossen werden. Zahlreiche Anwendungen können bereits mit der Übertragung von geringen Datenmengen ausgeführt werden und benötigen entsprechend beim Breitbandanschluss keine hohen Leistungsfähigkeiten.

Die Autoren nennen Ansatzpunkte für Bund und NRP in Bezug auf die Stärkung der digitalen Kompetenzen und die Unterstützung der Breitbanderschliessung in peripheren Regionen. Sie empfehlen beispielsweise, Impulse zu geben für die Nutzung bestehender Leitungsnetze als «Leerrohre» für die Glasfasererschliessung oder im Rahmen der NRP, die direkte Mitfinanzierung von Erschliessungen zu prüfen. Das SECO wird sich mit den Empfehlungen intensiv auseinandersetzen. Für eine direkte Mitfinanzierung von Erschliessungsinfrastrukturen im Rahmen der NRP bestehen jedoch weder die gesetzlichen Grundlagen noch die notwendigen substantiellen finanziellen Mittel.

Die Studie liefert zusätzlich individuelle Auswertungsübersichten für jede analysierte Region.

Download:

Ein Download der Studie ist möglich auf den Websites www.seco.admin.ch und www.regiosuisse.ch. Dort finden Sie auch weitergehende Informationen zur NRP vor.

Neben der Studie ist ein Dossier aufgeführt, welches die Datenauswertungen zur Breitbandversorgung pro untersuchtes NRP-Zielgebiet darstellt.

Kontakt/Rückfragen:

Jacqueline Hofer, SECO, Direktion für Standortförderung,

Studienbegleitung, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Ressort Regional- und Raumordnungspolitik, Tel. +41 (0)58 467 16 93

Die Neue Regionalpolitik (NRP) ist ein Förderinstrument des Bundes zur wirtschaftlichen Unterstützung der Berggebiete, der ländlichen Räume und der Grenzregionen. Mit finanziellen Beiträgen und Darlehen unterstützt die NRP innovative regionale Projekte. 2016 ist die NRP in die zweite achtjährige Förderperiode gestartet mit den Schwerpunktthemen Industrie und Tourismus. Die Digitalisierung erhält als Fokusthema besondere Beachtung, um deren Chancen für die peripheren Gebiete zu nutzen.

Fachkontakt
Letzte Änderung 19.12.2019

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Standortfoerderung/Regional_Raumordnungspolitik/Aktuelles/breitbandstudie.html