Handlungsprinzipien

Für die Tourismuspolitik des Bundes gelten zwei wegleitende Handlungsprinzipien: Nachhaltigkeit und Subsidiarität

  • Die Tourismuspolitik und ihre Instrumente erfolgen subsidiär zu den Bemühungen der Kantone, Gemeinden und der tourismusabhängigen Wirtschaft. Sie werden also dann tätig, wenn private oder andere öffentliche Leistungsträger zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe nicht oder nicht im gegnügenden Ausamass in der Lage sind.
  • Beim Vollzug der Tourismuspolitik wird ein hoher Stellenwert auf die nachhaltige Entwicklung des Schweizer Tourismus gelegt. Es werden solche Lösungen angestrebt, welche sowohl bezüglich der wirtschaftlichen, sozialen und natürlichen Ressourcen deren effizientesten Einsatz ermöglichen und damit die Ressourcenproduktivität erhöhen.

Letzte Änderung 12.08.2019

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Standortfoerderung/Tourismuspolitik/Tourismusstrategie_des_Bundes/handlungsprinzipien.html