Vereinbarkeit von Beruf und Familie in den KMU: Es ist möglich, und es lohnt sich!

Bern, 12.02.2007 - Bundesrätin Doris Leuthard hat heute in Bern das KMU-Handbuch «Beruf und Familie» vorgestellt, ein vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) konzipiertes, praxisorientiertes Werk für die KMU-Unternehmer. Entgegen der verbreiteten Ansicht ist die Grösse eines Unternehmens kein Hindernis für eine Personalpolitik, die Beruf und Familie vereinbart. Mit praktischen Beispielen zeigt das Handbuch den KMU die Vorteile auf, die ihnen aus einer solchen Politik erwachsen: Sie trägt zu einer Verbesserung ihrer Geschäftsergebnisse und ihrer Wettbewerbsposition bei. Der Schweizerische Gewerbeverband und der Schweizerische Arbeitgeberverband, vertreten durch deren Direktoren Pierre Triponez und Thomas Daum, unterstützen diese Initiative.

Die KMU sind das Rückgrat der Schweizer Wirtschaft. Sie beschäftigen zwei Drittel aller Arbeitskräfte in der Schweiz. Deshalb ist die verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie gerade in diesen Unternehmen von grosser Wichtigkeit. KMU, die es ermöglichen, Beruf und Familie zu kombinieren, haben viele Wettbewerbsvorteile: Steigerung der Produktivität der Mitarbeitenden, Senkung der Kosten für die Rekrutierung und Einführung von Personal, höhere Attraktivität des Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt, Reduktion der Risiken für das Unternehmen durch eine breitere Aufteilung der Verantwortlichkeiten und Fachkenntnisse etc. Die Ressourcen der KMU sind nicht mit denjenigen der grossen Unternehmen vergleichbar. Sie können meist keine grossangelegten Programme einführen. KMU können jedoch andere, ebenso wichtige Trümpfe ausspielen: Die Entscheidungswege sind kürzer, der Kontakt zwischen Chef und Angestellten ist direkt, und man kennt sich meist gut. Dies ermöglicht eine grosse Flexibilität, das rasche Bestimmen der beidseitigen Bedürfnissen und das Finden massgeschneiderter Lösungen.

Die Vorsteherin des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD), Bundesrätin Doris Leuthard, lädt die KMU ein, diesen Weg einzuschlagen und das KMU-Handbuch «Beruf und Familie» intensiv zu nutzen. Das Handbuch zeigt übersichtlich und praxisorientiert die unzähligen Möglichkeiten auf, wie ein KMU flexibel auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeitenden reagieren und dabei gleichzeitig den betrieblichen Erfordernissen Rechnung tragen kann. Die meisten Massnahmen, wie zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, Teilzeitarbeit und Telearbeit, sind für die Unternehmen nicht teuer.

Die Direktoren des Schweizerischen Gewerbeverbandes und des Schweizerischen Arbeitgeberverbandes, Pierre Triponez und Thomas Daum, unterstützen diese Initiative. Laut ihnen besteht die Stärke des Handbuchs darin, dass es mit praktischen Beispielen den Vorbehalten der KMU entgegnet und zeigt, dass eine aktive Personalpolitik in ihrem eigenen Interesse ist. Jedes KMU kann frei und unter Berücksichtigung seiner speziellen Situation Verbesserungen im Bereich der Vereinbarkeit von Beruf und Familie einführen.

Am Schluss der Veranstaltung haben mehrere anwesende KMU-Unternehmer über ihre positiven Erfahrungen mit familienfreundlichen Massnahmen berichtet.

Dokumentation: www.seco.admin.ch > Themen > Arbeit > Vereinbarkeit von Beruf und Familie >
KMU-Handbuch Beruf und Familie


Adresse für Rückfragen

Anne Küng Gugler, SECO, Verantwortliche für das Dossier Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Tel. 031 322 27 85



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 29.06.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

 

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

Mediensprecherin

Isabel Herkommer
Tel. +41 58 465 03 49
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

 

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news.msg-id-10747.html