Positive Analyse zur Machbarkeit eines Freihandelsabkommens EFTA-Russland

Bern, 15.05.2009 - Die Verhandlungen im Hinblick auf ein Freihandelsabkommen zwischen den EFTA-Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) und Russland sollen im Laufe des Herbsts 2009 aufgenommen werden. Die Minister der EFTA und Russlands haben die positiven Resultate der gemeinsamen Machbarkeitsstudie zur Kenntnis genommen. Eine Zusammenfassung dieser Studie ist nun öffentlich verfügbar.

Angesichts der bestehenden Wirtschafts- und Handelsbeziehungen sowie der Komplementaritäten zwischen den Volkswirtschaften der EFTA-Staaten und Russlands kommt die Machbarkeitsstudie zum Schluss, dass ein umfassendes Freihandelsabkommen erlaubt, das Potenzial für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern sowohl beim Warenhandel (einschliesslich landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel) als auch beim Dienstleistungshandel und bei den Investitionen besser zu nutzen.

Die Minister der EFTA-Staaten und Russlands haben die Resultate der Studie zur Kenntnis genommen und ihre Experten beauftragt, die Freihandelsverhandlungen gemeinsam vorzubereiten. Anlässlich des letzten Vorbereitungstreffens vom 4. Mai 2009 haben die Delegationen der EFTA und Russlands vereinbart, eine Zusammenfassung des Berichts der gemeinsamen Arbeitsgruppe zu veröffentlichen, um die wichtigsten Resultate ihrer Arbeiten vorzustellen. Die internen Verfahren für die Erteilung der Verhandlungsmandate auf beiden Seiten sind zurzeit im Gang und die Verhandlungen sollen im Laufe des Herbsts 2009 eröffnet werden.

Die gemeinsame Arbeitsgruppe EFTA-Russland wurde im Dezember 2007 ins Leben gerufen, um Möglichkeiten zur Intensivierung der gegenseitigen Handels- und Investitionsbeziehungen sowie die Machbarkeit eines Freihandelsabkommens zwischen den EFTA-Staaten und Russland zu prüfen.


Adresse für Rückfragen

Luzius Wasescha, SECO, Botschafter, Delegierter des Bundesrates für Handelsverträge,
ständiger Vertreter der Schweiz bei der WTO und der EFTA, Tel. 022 749 25 00

Martin Zbinden, SECO, Minister, Ressortleiter Freihandelsabkommen/EFTA, Tel. 031 322 88 16



Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 18.12.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
E-Mail

Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
E-Mail

Mediensprecherin

Livia Willi Yéré
Tel. +41 58 469 69 28
E-Mail

 

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news.msg-id-26918.html