TPK Bund legt ortsübliche Löhne für die Branche Detailhandel mit Schuhen und Bekleidung fest

Bern, 30.01.2014 - Die tripartite Kommission des Bundes (TPK Bund) hat an ihrer Sitzung vom 24. Januar 2014 ortsübliche Löhne für die Branche Detailhandel mit Schuhen und Bekleidung festgestellt. Gleichzeitig hat sie das TPK Büro beauftragt, mit zwei Unternehmen ein Verständigungsverfahren durchzuführen.

Die Sparte Detailhandel mit Schuhen und Bekleidung ist seit 2012 als sogenannte Fokusbranche der Arbeitsmarktbeobachtung der Kantone und des Bundes definiert. Die TPK Bund hat aufgrund eines Antrags einer kantonalen TPK eine detaillierte Untersuchung der Lohnstrukturerhebung des Bundesamts für Statistik in dieser Sparte vorgenommen. Gestützt darauf und unter Berücksichtigung der Löhne, welche die kantonalen TPK für kleine Detailhändler festgestellt haben, legte die TPK Bund an ihrer Sitzung vom 24. Januar 2014 regional differenzierte übliche Löhne für Grossverteiler fest. Zudem wurde jeweils ein ortsüblicher Referenzlohn definiert, dessen Unterschreitung als missbräuchlich angesehen wird. Diese Referenzlöhne beziehen sich auf Personen, die unter 25 Jahre alt sind und über keine Berufserfahrung und Berufsausbildung verfügen. Des Weiteren hat die TPK Bund bei zehn national tätigen Grossverteilern Lohnunterlagen eingefordert. Dabei wurde festgestellt, dass zwei Unternehmen den Referenzlohn teilweise missbräuchlich unterbieten. Das TPK Büro wurde deshalb beauftragt, mit diesen Grossverteilern ein Verständigungsverfahren durchzuführen und auf eine Lohnanpassung hinzuwirken.

Im Rahmen der Arbeitsmarktaufsicht und gestützt auf das Obligationenrecht sowie die Entsendeverordnung können die TPK orts- und branchenübliche Löhne feststellen und mit Unternehmungen, welche diese Löhne in missbräuchlicher Weise unterbieten, Verständigungsverfahren durchführen. Bei wiederholt missbräuchlichen Lohunterbietungen in einer Branche kann die TPK prüfen, einen Antrag auf Erlass eines Normalarbeitsvertrags mit zwingenden Mindestlöhnen zu stellen.


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00


Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft
http://www.seco.admin.ch

Letzte Änderung 14.09.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
E-Mail

Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
E-Mail

Mediensprecherin

Livia Willi Yéré
Tel. +41 58 469 69 28
E-Mail

Mediensprecherin

Nadine Mathys
Tel. +41 58 481 86 47
E-Mail

 

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news.msg-id-51862.html