EFTA-Ministerkonferenz in Genf

Bern, 21.11.2017 - Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann wird am 24. November 2017 an der Ministerkonferenz der EFTA (Europäische Freihandelsassoziation mit Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz) in Genf teilnehmen. Die Ministerinnen und Minister werden über die Freihandelspolitik der EFTA-Staaten gegenüber Nicht-EU-Staaten sowie Auswirkungen des geplanten Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU auf die EFTA diskutieren. Weiter sind die Unterzeichnung einer Zusammenarbeitserklärung mit Moldova sowie ein Treffen mit dem türkischen Wirtschaftsminister vorgesehen.


Unter dem Vorsitz der liechtensteinischen Ministerin für Äusseres, Justiz und Kultur Aurelia Frick werden die EFTA-Ministerinnen und Minister den aktuellen Stand der Arbeiten und die Perspektiven der Freihandelspolitik der EFTA-Staaten gegenüber Nicht-EU-Staaten erörtern. Der Fokus liegt auf der Ausweitung des Netzes von Freihandelsabkommen auf wachstumsstarke Schwellenländer sowie der Weiterentwicklung und Vertiefung der bestehenden Abkommen. Die weitere Öffnung der Exportmärkte ist von grosser Bedeutung für die Schweiz und leistet einen wichtigen Beitrag zur langfristig ausgerichteten Wachstumspolitik des Bundesrates.

Die Regierungsvertreter der EFTA-Mitgliedstaaten werden den Stand der Freihandelsverhandlungen mit Ecuador, Indien, Indonesien, Malaysia, Mercosur und Vietnam sowie die Arbeiten zur Weiterentwicklung der Freihandelsabkommen mit der Türkei, Mexiko, Kanada, Chile und SACU besprechen. Weitere Themen sind die möglichen Auswirkungen des geplanten Austritts des Vereinigten Königreichs aus der EU auf die EFTA und der handelspolitische Dialog EFTA-USA.

Am Rande der EFTA-Ministerkonferenz werden die EFTA-Ministerinnen und Minister eine Zusammenarbeitserklärung mit Moldova unterzeichnen. Weiter ist ein Treffen mit dem türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci vorgesehen, um die grundsätzliche Einigung über die Modernisierung und Erweiterung des Freihandelsabkommens EFTA-Türkei bekannt zu geben.

Schliesslich werden sich die Ministerinnen und Minister zum Meinungsaustausch mit dem Parlamentarierausschuss treffen.


Adresse für Rückfragen

Kommunikationsdienst WBF
info@gs-wbf.admin.ch, Tel. 058 462 20 07

Markus Schlagenhof, Botschafter und Delegierter des Bundesrates für Handelsverträge,
Leiter des Leistungsbereichs Welthandel, SECO,
Tel. 058 462 22 10


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 20.03.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

 

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

Mediensprecherin

Livia Willi
Tel. +41 58 469 69 28
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

 

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news.msg-id-68879.html