Die Lage auf dem Arbeitsmarkt im Dezember 2015 / Jahresdurchschnitte 2015

Bern, 08.01.2016 - Registrierte Arbeitslosigkeit im Dezember 2015 - Gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) waren Ende Dezember 158’629 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 10’486 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg damit von 3,4% im November 2015 auf 3,7% im Berichtsmonat. Gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 11’260 Personen (+7,6%).

Hinweis Mediengespräch
Um 9.30 Uhr findet im SECO-Gebäude am Holzikofenweg 36 (Raum 2.U06) in Bern ein Mediengespräch statt.
Die Referenten stehen danach für Fragen und Interviews zur Verfügung.

Jugendarbeitslosigkeit im Dezember 2015
Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) erhöhte sich um 568 Personen (+2,8%) auf 20’622. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht dies einem Anstieg um 1’461 Personen (+7,6%).

Stellensuchende im Dezember 2015
Insgesamt wurden 220’209 Stellensuchende registriert, 9’323 mehr als im Vormonat. Gegenüber der Vorjahresperiode stieg diese Zahl damit um 16’283 Personen (+8,0%).

Gemeldete offene Stellen im Dezember 2015
Die Zahl der bei den RAV gemeldeten offenen Stellen verringerte sich um 1’432 auf 8’033 Stellen.

Abgerechnete Kurzarbeit im Oktober 2015
Im Oktober 2015 waren 5’981 Personen von Kurzarbeit betroffen, 1’172 Personen mehr (+24,4%) als im Vormonat. Die Anzahl der betroffenen Betriebe erhöhte sich um 61 Einheiten (+12,2%) auf 563. Die ausgefallenen Arbeitsstunden nahmen um 82’246 (+29,6%) auf 360’172 Stunden zu. In der entsprechenden Vorjahresperiode (Oktober 2014) waren 127’781 Ausfallstunden registriert worden, welche sich auf 1’915 Personen in 165 Betrieben verteilt hatten.

Aussteuerungen im Oktober 2015
Gemäss vorläufigen Angaben der Arbeitslosenversicherungskassen belief sich die Zahl der Personen, welche ihr Recht auf Arbeitslosenentschädigung im Verlauf des Monats Oktober 2015 ausgeschöpft hatten, auf 3’112 Personen.

Rückblick: Arbeitslosigkeit im Jahr 2015 / Jahresdurchschnitte 2015
Bei moderatem, rückläufigem wirtschaftlichem Wachstum stiegen die Arbeitslosenzahlen in der Schweiz im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr weiter an. Zwischen Januar und Juni nahmen die Zahlen von 150’946 auf 133’256 Personen zwar um insgesamt 17’690 Personen ab, doch bauten sie sich in der zweiten Jahreshälfte um rund 25’000 Personen auf 158’629 per Ende Dezember wieder auf und erreichten damit den höchsten Stand seit April 2010. Ausser im Januar liegen alle Monatswerte deutlich über ihren Vorjahreswerten. Insbesondere im November und Dezember erhöhten sich die Zahlen, verstärkt durch saisonale Einflüsse, in grossen Schritten. Auch die saisonbereinigte Arbeitslosenquote, die seit Mitte 2013 fast 2 Jahre lang unverändert bei 3,2% gelegen hatte, ist im Verlaufe des Berichtsjahres erstmals wieder angestiegen (auf 3,4% Ende Dezember).

Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenzahl beläuft sich 2015 auf 142’810 Personen und liegt damit um 6’046 Personen oder 4,4% höher als im Vorjahr. Daraus resultiert für das Jahr 2015 im Jahresmittel eine Arbeitslosenquote von 3,3%, dies ist ein Anstieg um 0,1 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreswert (3,2%).

Die Zahl der Stellensuchenden (Summe von registrierten arbeitslosen- und nichtarbeitslosen Stellensuchenden) verharrte zwischen Dezember 2014 und März 2015 vier Monate über der Marke von 200’000 Personen. Ab Ende Februar (206’369 Personen) baute sie sich bis Ende Juli nur um rund 15’500 Stellensuchende auf 190’939 Personen ab. Seit August ist sie wieder am Steigen und liegt seit Oktober wieder über 200’000 Personen. Mit 220’209 Personen Ende Dezember liegt die Zahl der Stellensuchenden auf dem höchsten Stand seit April 2010. Im Jahresdurchschnitt resultiert daraus eine Zahl von 200’973 stellensuchenden Personen, dies ist eine Zunahme um 9’146 Personen gegenüber 2014.

Die Jugendarbeitslosigkeit (15- bis 24-Jährige) liegt mit einem Jahresdurchschnittswert von 3,3% um 0,1 Prozentpunkte höher als im Vorjahr. Sie hat sich seit 2011 kaum verändert.

Die Arbeitslosenquote der älteren Arbeitnehmer (ab 50-Jährige) stieg 2015 auf ein Jahresmittel von 2,9% und liegt damit 0,1 Prozentpunkte über dem Vorjahr. Sie hat sich seit 2009 (3,1%) zwar stark abgebaut (auf 2,4% im 2011), verzeichnet seit 2013 aber wieder steigende Werte.

Das Rechnungsjahr 2015 wird der Ausgleichsfonds der Arbeitslosenversicherung gemäss aktuellen Schätzungen bei Prämieneinnahmen von 6,85 Mrd. Franken (2014: 6,63 Mrd.) und einem Gesamtertrag von 7,48 Mrd. Franken (2014: 7,24 Mrd.) sowie einem Gesamtaufwand von 6,85 Mrd. Franken (2014: 6,50 Mrd.) mit einem Ertragsüberschuss von 0,63 Mrd. Franken (2014: 0,74 Mrd.) abschliessen. Die kumulierten Bundestresoreriedarlehen belaufen sich auf 2,6 Mrd. Franken (2014: 3,3 Mrd.).


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00



Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft
http://www.seco.admin.ch

Letzte Änderung 20.03.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail


Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

Mediensprecherin

Livia Willi
Tel. +41 58 469 69 28
Fax +41 58 462 56 00
E-Mail

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news/medienmitteilungen-2016.msg-id-60214.html