Schweizerische Exportrisikoversicherung: Strategische Ziele erneuert

Bern, 06.11.2019 - Der Bundesrat hat am 6. November 2019 die strategischen Ziele der Schweizerischen Exportrisikoversicherung (SERV) für die Periode 2020 - 2023 genehmigt. Die Organisation soll auf der bisherigen Basis weitergeführt werden. Der Bundesrat legt Wert darauf, dass die SERV den Zugang zu Grossprojekten für Schweizer Exporteure erleichtert und neben den Grossunternehmen insbesondere auch die KMU weiterhin effizient und effektiv unterstützt.

Die SERV trägt entscheidend dazu bei, dass der schweizerische Industriesektor auch in schwierigeren Märkten und bei stetig komplexeren Produkten mit hohem und langfristigem Finanzierungsbedarf erfolgreiche Angebote unterbreiten kann. Sie ist mit Switzerland Global Enterprise (S-GE) ein wichtiger Pfeiler der schweizerischen Aussenwirtschaftsförderung. Die vom Bundesrat erneuerten strategischen Ziele setzen auf Kontinuität.

Die nächste Strategieperiode 2020 – 2023 soll genutzt werden um zu überprüfen, wie die internationale Wettbewerbsfähigkeit der SERV wie auch ihre Eigenwirtschaftlichkeit mittel- bis längerfristig sichergestellt werden können. Der Strukturwandel im Finanzgeschäft, die zunehmende Regulierung der Finanzdienstleister und die als Antwort darauf entstehenden neuen Angebote der konkurrierenden Exportkreditversicherungen erfordern eine regelmässige Überprüfung des Deckungsangebots. Der Bundesrat legt Wert darauf, dass die SERV den Zugang zu Grossprojekten für Schweizer Exporteure erleichtert und neben den Grossunternehmen insbesondere auch die KMU weiterhin effizient und effektiv unterstützt.   

Die SERV ist eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Bundes. Die gesetzlichen Oberziele der SERV sind die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen in der Schweiz sowie die Förderung des Wirtschaftsstandortes Schweiz durch die Erleichterung der Teilnahme der Exportwirtschaft am internationalen Wettbewerb. Die SERV arbeitet subsidiär zum privaten Markt und ist gesetzlich der Eigenwirtschaftlichkeit verpflichtet.


Adresse für Rückfragen

Kommunikation GS WBF
058 462 20 07
Info@gs-wbf.admin.ch


Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 12.02.2020

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
E-Mail

Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
E-Mail

Mediensprecherin

Livia Willi Yéré
Tel. +41 58 469 69 28
E-Mail

 

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news/medienmitteilungen-2019.msg-id-76946.html