Importerleichterungen

Das Preisniveau der von privaten Haushalten konsumierten Güter und Dienstleistungen liegt in der Schweiz insgesamt 60% höher als in der EU15. Verschiedene Faktoren sind dafür verantwortlich. Einerseits wird das Preisniveau stark vom hiesigen Lohn- und Kostenniveau getrieben, andererseits führt ein Mosaik von tarifären und nicht-tarifären Handelshemmnissen dazu, dass Unternehmen den Schweizer Markt abschotten und damit höhere Preise verlangen können («Zuschlag Schweiz»).
Über einen gezielten Abbau von Handelshemmnissen werden Marktabschottungen und Preisdiskriminierungen zulasten der Schweiz erschwert und der Wettbewerb gestärkt. Insgesamt resultieren Kosteneinsparungen für Unternehmen sowie für Konsumentinnen und Konsumenten. Und schliesslich stärkt die Erleichterung von Importen auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft.

Letzte Änderung 20.12.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO)

Direktion für Wirtschaftspolitik
Wachstum und Wettbewerbspolitik

Simon Jäggi
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Telefon +41 58 462 42 27

Kontaktinformationen drucken

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/wirtschaftslage---wirtschaftspolitik/wirschaftspolitik/Wettbewerbspolitik/importerleichterungen.html