Unternehmensentlastungsgesetz

AdobeStock_613332758

Das Unternehmensentlastungsgesetz (UEG) verankert Massnahmen zur Senkung der Regulierungskosten für Unternehmen bei neuen, aber auch bei bestehenden Regulierungen. Das UEG enthält Pflichten für die Ausarbeitung von Erlassen, welche die Transparenz über die Auswirkungen auf Unternehmen erhöhen und damit die Entscheidungsgrundlage verbessern. Diese Bestimmungen treten am 1. Oktober 2024 in Kraft.

Das UEG enthält ausserdem Bestimmungen, die für den Ausbau und den laufenden Betrieb der zentralen elektronischen Plattform EasyGov erforderlich sind. Diese Bestimmungen traten  am 1. April 2024 in Kraft (ausser Art. 11, der voraussichtlich Anfang 2026 in Kraft treten wird).

Ausarbeitung neuer Erlasse

Sind Unternehmen von einem neuen Erlass oder einer Erlassänderungen betroffen, müssen Entlastungen für Unternehmen geprüft werden (sog. Prüfpflichten; Art. 4 UEG) und die anfallenden Regulierungskosten geschätzt werden (Art. 5 UEG). Die Ergebnisse müssen in erläuternden Berichten und Botschaften gemäss Botschaftsleitfaden dargestellt werden. Die Prüfungen und die Regulierungskostenschätzung können im Rahmen der RFA (vgl. Regulierungsfolgenabschätzung) oder separat durchgeführt werden. Bei der Schätzung der Regulierungskosten empfehlen wir, die Kostentabelle zu verwenden, welche die Schätzung Schritt für Schritt begleitet.

Bereichsstudien

Mit den Bereichsstudien sollen auch bestehende Regulierungen auf Entlastungspotenzial für Unternehmen überprüft werden (Art. 7 UEG). Der Bundesrat legt dazu jedes Jahr die 3-5 zu evaluierenden Regulierungsbereiche fest. 

Monitoring

Mit dem Monitoring soll die Entwicklung der regulatorischen Belastung von Unternehmen über die Zeit beobachtet und problematische Bereiche identifiziert werden (Art. 6 UEG). Die Schätzungen der Regulierungskosten und der Bürokratiemonitor können als Grundlage für das Monitoring dienen und es werden weitere Indikatoren entwickelt, die die Belastung der Unternehmen abbilden.  

Kostenberechnen

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 25.06.2024

Zum Seitenanfang

Kontakt

Staatssekretariat für
Wirtschaft (SECO)

Direktion für Wirtschaftspolitik
Regulierungsanalyse und -politik
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern

Ausarbeitung neuer Erlasse:
Uschi Anthamatten
Tel. +41 (0)58 464 22 89

Bereichsstudien:
Roger Küttel
Tel. +41 (0)58 467 86 62

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/wirtschaftslage---wirtschaftspolitik/wirschaftspolitik/regulierung/ueg.html