Angebot der Arbeitslosenversicherung für junge Erwachsene ausreichend

Bern, 31.08.2022 - Die verschiedenen Hilfeleistungen der Arbeitslosenversicherung (ALV) für junge Erwachsene am Übergang von der abgeschlossenen nachobligatorischen Ausbildung in den Arbeitsmarkt haben sich auch in der Covid-19-Pandemie bewährt. Dies zeigt ein Bericht, den der Bundesrat am 31. August 2022 verabschiedet hat. Der Bericht kommt zum Schluss, dass das Angebot der ALV insgesamt ausreichend ist und sich auch während der Covid-19-Krise bewährt hat.

Der vom Bundesrat verabschiedete Bericht stützt sich auf eine extern durchgeführte Studie von BSS Volkswirtschaftliche Beratung und antwortet auf das Postulat 20.3480 Jositsch vom 2. Juni 2020. Für die Studie wurden Daten aus der Arbeitslosenstatistik ausgewertet, Anlaufstellen für die Zielgruppe befragt sowie Fokusgruppengespräche mit Vertretenden der kantonalen Arbeitsmarktbehörden geführt.

Der Bericht hält fest, dass das Angebot an Hilfeleistungen ausreichend ist und den Bedürfnissen von jungen Erwachsenen am Übergang II (Übergang von der abgeschlossenen nachobligatorischen Ausbildung auf Sekundarstufe II in den Arbeitsmarkt) entspricht. Optimierungspotenzial wird kaum identifiziert, auch nicht im Pandemiefall. Die aktuellen Herausforderungen erfordern keine über die heutigen Möglichkeiten hinausgehende Unterstützung und die benötigten Massnahmen der ALV sind entsprechend vorhanden.

Der Bericht enthält aber punktuelle Empfehlungen zur Verbesserung der Unterstützungsmöglichkeiten für junge Erwachsene. So sollte insbesondere der Einsatz der Hilfeleistungen attraktiv ausgestaltet, die Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen intensiviert sowie geprüft werden, ob junge Erwachsene, die die Beitragszeit nicht erfüllen, während der besonderen Wartezeit an Berufspraktika sollen teilnehmen können. Das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Wirtschaft (WBF) wurde vom Bundesrat beauftragt, die Empfehlungen in Zusammenarbeit mit den Kantonen zu prüfen.


Adresse für Rückfragen

Kommunikation WBF
058 462 20 07
info@gs-wbf.admin.ch



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 21.01.2022

Zum Seitenanfang

Kontakt

Medienanfragen

Bitte schicken Sie Ihre schriftlichen Medienanfragen an: medien@seco.admin.ch

Leiterin Kommunikation und Mediensprecherin

Antje Baertschi
Tel. +41 58 463 52 75
E-Mail

Stv. Leiter Kommunikation und Mediensprecher

Fabian Maienfisch
Tel. +41 58 462 40 20
E-Mail

Mediensprecherin

Livia Willi Yéré
Tel. +41 58 469 69 28
E-Mail

 

 

Kontaktinformationen drucken

News abonnieren

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/seco/nsb-news.msg-id-90148.html