Reisendengewerbe

reisendengewerbe


Grundlagen

Worum geht es?

Das Reisendengewerbe unterliegt in der Schweiz grundsätzlich der Bewilligungspflicht. Die entsprechenden Bewilligungen werden von den Kantonen erteilt und sind im ganzen Gebiet der Schweiz gültig.         

Als Reisendengewerbe wird jede kommerzielle Tätigkeit bezeichnet, bei der Konsumentinnen und Konsumenten im Umherziehen Waren oder Dienstleistungen angeboten werden. Unter den Begriff Reisendengewerbe fallen beispielsweise:

  • Kleinreisende
  • Markthändler
  • Wanderlagerbetreiber
  • Schausteller
  • Zirkusse
  • fliegende Händler
  • Hausierer
  • Wanderhandwerker

Bewilligungsfrei

Verkauf auf Märkten, an Messen und an Ausstellungen, Strassenkünstler und Strassenmusikanten usw.


Kategorien von Bewilligungen

  • Ausweiskarte für Reisende
  • Bewilligung für Schausteller und Zirkusse
  • Ermächtigung von Unternehmen und Branchenverbänden zur Abgabe der Ausweiskarte

Zuständigkeit für die Bewilligungserteilung

Die Kantone sind für die Bewilligungserteilung zuständig. Wir bitten Sie daher, allfällige Gesuche (Gesuchsformular samt Beilagen) an die zuständige kantonale Stelle zu senden.


Reisende

Reisende sind natürliche Personen, die Konsumentinnen oder Konsumenten Waren oder Dienstleistungen anbieten, sei es im Umherziehen, durch das ungerufene Aufsuchen von privaten Haushalten oder durch den Betrieb eines befristeten Wanderlagers.

Die Reisendengewerbetätigkeit ist in der Schweiz bewilligungspflichtig. Bewilligungsgesuche sind an die zuständige kantonale Stelle (vgl. Adressen der kantonalen Stellen) zu richten. Weitere Angaben zu den Bewilligungsvoraussetzungen sind dem Antragsformular zu entnehmen.

Schweizerische Unternehmen oder Branchenverbände, welche die Ausweiskarte für Reisende an ihre Mitarbeitenden beziehungsweise an die Mitglieder oder die für diese tätigen Personen abgeben wollen, können im kanton ihres statutarischen Sitzes (Adressen vgl. oben bei Zuständigkeit für die Bewilligungserteilung) eine Ermächtigung beantragen.


Schausteller und Zirkusbetreiber

Schausteller sind natürliche oder juristische Personen, die gewerbsmässig und an häufig wechselnden Standorten das Publikum unterhalten, indem sie ihm Anlagen zur Verfügung stellt.

Zirkusbetreiber stellen nicht nur Anlagen zur Verfügung, sondern sie unterhalten das Publikum in oder auf den Anlagen mit Darbietungen.

Das Ausüben der Tätigkeit als Schausteller oder Zirkusbetreiber ist in der Schweiz bewilligungspflichtig. Bewilligungsgesuche sind an die zuständige kantonale Stelle (Adressen) zu richten.

Schausteller und Zirkusbetreiber müssen für die Bewilligungserteilung den Nachweis einer ausreichenden Haftpflichtversicherung erbringen. Zudem müssen sie grundsätzlich einen gültigen Sicherheitsnachweis einer akkreditierten oder anerkannten Inspektionsstelle einreichen.

Die Gültigkeitsdauer der Sicherheitsnachweise und die minimalen Deckungssummen für die verschiedenen Anlagen sind in den Anhängen 2 und 3 der Verordnung über das Gewerbe der Reisenden (SR 943.11) festgehalten.

Eine konkretere Einteilung findet sich in folgender Auflistung:


Internationale Gewerbelegitimationskarte für Grossreisende

Im schweizerischen Handelsregister eingetragene Ausstellung erfolgt durch das SECOUnternehmen können für ihre  Grossreisenden eine internationale Gewerbelegitimationskarte beantragen. Die internationale Gewerbelegitimationskarte ist fakultativ. Die Ausstellung erfolgt durch das SECO.


Rechtliche Grundlagen und weitere Informationen

Letzte Änderung 06.06.2016

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Werbe_Geschaeftsmethoden/Reisendengewerbe0.html