Arbeitsmarktliche Massnahmen

Arbeitsmarktliche Massnahmen (AMM) sind Leistungen der Arbeitslosenversicherung, die darauf abzielen, drohende Arbeitslosigkeit zu verhindern und existierende zu bekämpfen.

Diese Massnahmen haben zum Ziel, die rasche und langfristige Wiedereingliederung der Versicherten in den Arbeitsmarkt zu fördern. Sie sollen die Vermittlungsfähigkeit verbessern, die beruflichen Qualifikationen der Versicherten entsprechend den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts stärken, das Risiko der Langzeitarbeitslosigkeit vermindern wie auch den Versicherten erlauben, berufliche Erfahrung zu sammeln.

Um den Bedürfnissen der Versicherten gerecht zu werden, sind die arbeitsmarktlichen Massnahmen verschieden ausgestaltet: Kurse; Praktika, um erste Berufserfahrung zu sammeln; vorübergehende Beschäftigung auf dem zweiten Arbeitsmarkt; in besonderen Fällen Übernahme eines Teils der Lohnkosten während der ersten Arbeitsmonate usw.

Broschüre / Massnahmenbeschrieb

Die Broschüre „Arbeitsmarktliche Massnahmen: Ein erster Schritt zur Wiedereingliederung", in welcher die verfügbaren Massnahmen kurz beschrieben sind, finden Sie hier:

Weisungen

Auskünfte

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige kantonale Behörde, die Ihnen mehr Informationen zum vorhandenen Angebot im betreffenden Kanton erteilen kann.

Letzte Änderung 24.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Arbeit/Arbeitslosenversicherung/oeffentliche-arbeitsvermittlung/arbeitsmarktliche-massnahmen.html