Personen aus dem Asylbereich

Grundsätzliches

Die vorliegende Rubrik handelt von Personen aus dem Asylbereich, welche sich in der Schweiz aufhalten. Die Ausübung einer Erwerbstätigkeit muss je nach Status der betreffenden Person vorgängig bewilligt oder gemeldet werden. In den untenstehenden Abschnitten finden sich nähere Informationen zu den Voraussetzungen für die einzelnen Personenkategorien.

 

Anerkannte Flüchtlinge (Ausweis B), vorläufig aufgenommene Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen (Ausweis F)

Meldung

Anerkannte Flüchtlinge (B), vorläufig aufgenommene Flüchtlinge und andere vorläufig aufgenommene Personen (F) können in der ganzen Schweiz eine Erwerbstätigkeit ausüben, wenn diese gemeldet worden ist (Art. 85a AIG). Die Meldung muss also vor Aufnahme der Tätigkeit erfolgen. Die Meldung der unselbstständigen Erwerbstätigkeit obliegt dem Arbeitgeber.

Die orts-, berufs- und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen müssen eingehalten werden (Art. 65 Abs. 5 VZAE in Verbindung mit Art. 22 AIG).

Weitere Informationen finden Sie in den Weisungen zum Ausländerbereich im Kapitel 4.8.5 Regelung der Erwerbstätigkeit für Personen aus dem Asylbereich oder bei der zuständigen kantonalen Migrations- oder Arbeitsmarktbehörde

 
 
 
 

Personen mit Aufenthaltsbewilligung aus humanitären Gründen (Ausweis B)

Möglichkeit zur Erteilung einer Bewilligung bei Einhaltung der orts- und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen

Die Erwerbstätigkeit von Personen, die eine Aufenthaltsbewilligung aus humanitären Gründen nach Artikel 14 Absatz 2 AsylG erhalten haben, ist weiterhin bewilligungspflichtig. Die Bewilligung ist vom Arbeitgeber zu beantragen 

Personen mit einer Aufenthaltsbewilligung aus humanitären Gründen kann eine Erwerbstätigkeit bewilligt werden, wenn die orts- und branchenüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden.

Voraussetzungen für die Ausübung einer selbständigen Erwerbstätigkeit

Um einer selbständigen Erwerbstätigkeit nachgehen zu können, müssen die betrieblichen und finanziellen Voraussetzungen gemäss Art. 19 Bst. b AIG gegeben sein. 

 

Schutzbedürftige (Ausweis S)

Die Erwerbstätigkeit von Schutzbedürftigen ist weiterhin bewilligungspflichtig. Die Bewilligung ist vom Arbeitgeber zu beantragen. 


Asylsuchende (Ausweis N)

Die Erwerbstätigkeit von Asylsuchenden ist weiterhin bewilligungspflichtig. Während des Aufenthalts in den Zentren des Bundes dürfen Asylsuchende keine Erwerbstätigkeit ausüben. Die weiteren Voraussetzungen für die Zulassung zur Erwerbstätigkeit richten sich nach dem AIG. 


Letzte Änderung 17.12.2020

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Arbeit/Personenfreizugigkeit_Arbeitsbeziehungen/schwarzarbeit/Arbeit_korrekt_melden/Pflichten_Arbeitgebenden/Auslaenderrecht/Personen_Asylbereich.html