Auslandsinvestitionen

Was ist eine internationale Investition?

Die Schweizerische Nationalbank unterscheidet zwischen Direktinvestitionen und Portfolioinvestitionen. Unter Direktinvestitionen werden allge­mein Kapitalanlagen verstanden, die ein Investor vornimmt, um die Ge­schäftstätigkeit eines Unternehmens im Aus­land direkt und dauerhaft zu beeinflussen. Statistisch als internationale Direktinvestitionen erfasst werden die Gründung einer Tochtergesell­schaft oder Zweigniederlassung im Ausland sowie die Beteiligung eines Investors von mindestens 10% am stimmberechtigten Kapital einer Unternehmung im Ausland. Internationale Portfolioinvestitionen sind demgegenüber Kapitalbeteiligungen im Aus­land, die ohne Absicht direkter Management-Beeinflussung vorgenommen werden, wie z.B. Schuldtitel (Geldmarktpapiere, Obligatio­nen), Dividendenpapiere (Aktien, Partizipationsscheine, Genussscheine) und Anlage­fondszertifikate.

Fachkontakt
Letzte Änderung 04.01.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Internationale Investitionen und multinationale Unternehmen
Holzikofenweg 36
3003 Bern
              
Tel.:    +41 58 463 12 75

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Aussenwirtschaftspolitik_Wirtschaftliche_Zusammenarbeit/Wirtschaftsbeziehungen/Internationale_Investitionen/Auslandsinvestitionen.html