Hilfsmittel zur Massnahmenplanung und Umsetzung für Arbeitgebende

Die Empfehlungen des SECO und der Suva richten sich an alle Branchen und Betriebe sowie an die Spezialistinnen und Spezialisten der Arbeitssicherheit sowie die Durchführungsorgane des Arbeitsgesetzes. Die Empfehlungen zur Arbeit bei Hitze in Innenräumen und im Freien basieren auf medizinischen Erkenntnissen bei Hitzebelastungen einschliesslich UV-Strahlung und Ozon.

Mithilfe der Vorlage für einen Massnahmenplan können Arbeitgebende die Massnahmen in ihrem Betrieb planen und die Verantwortlichkeiten für die Umsetzung der entsprechenden Massnahmen festlegen. 

Passen Sie den folgenden Massnahmenplan Ihren betrieblichen Gegebenheiten an:

  • Planen Sie die Massnahmen frühzeitig vor der Hitzeperiode, damit allfällige Optimierung und Beschaffungen rechtzeitig gemacht werden können.
  • Beschreiben Sie die Arbeitsplätze, für welche die Massnahmen gelten.
  • Beziehen Sie die Arbeitnehmenden in die Erarbeitung der Hitzeschutzmassnahmen ein und löschen Sie nicht relevante Massnahmen oder Textstellen.
  • Ergänzen Sie relevante betrieblich mögliche Massnahmen.
  • Beschreiben Sie die zu treffenden Massnahmen möglichst konkret (z. B. wie Anpassungen bei den Arbeitszeiten vorgenommen werden).
  • Legen Sie die Verantwortlichkeiten für die Umsetzung der jeweiligen Massnahmen fest.
  • Überprüfen Sie den Massnahmenplan periodisch (z.B. zu Beginn der warmen Jahreszeit).

Letzte Änderung 18.06.2024

Zum Seitenanfang

https://www.seco.admin.ch/content/seco/de/home/Arbeit/Arbeitsbedingungen/gesundheitsschutz-am-arbeitsplatz/Arbeitsraeume-und-Umgebungsfaktoren/Klima/arbeiten_sommer_sonne_hitze/hitze_hilfsmittel.html